In der Print-Ausgabe war der Platz begrenzt, so dass wir nur einen Bruchteil der Bilder und eine „Kurzversion“ des Eventberichts abdrucken konnten. Hier kommt der ungekürzte Text mit einem extra Dankeschön ans Team Lauschgift 😉 Hintendran gibt’s die Bildergalerie.

 

The Big Oki´s Mammut Üüüühh!!! 2011 in Limeshain

„Way less is way more“

 Man kann es drehen und wenden wie man will, aber Michael „The Big Oki“ Müller´s Mammut Üüüühh!!! ist einfach nicht kleinzukriegen!

Zwar konnte nicht an die Vorjahre angeknüpft werden in allen Bereichen, jedoch kam am 29. und 30.7.2011 eine stattliche Anzahl von ca. 1500 Besuchern und sagenhaften 410(+4) Teilnahmen zu Stande in den beliebtesten und am besten besuchten Klang und Schalldruckformaten Deutschlands und der Welt! dB Drag Racing, dB Cup, Bass Race, SPL Classics und nicht zuletzt die AYA, bei der ein neuer Teilnehmerrekord mit 71 Kontrahenten aufgestellt wurde. Mit ermöglicht wurde das Event erneut durch Hauptsponsor Audio Design sowie den Co-Sponsoren Mohawk, ETON, JBL, ATOMIC USA, FCAS/DDGermany, Sound-Install-Products. DLS, MASSIVE, Just-Sound.de Online Shop, replay audio und ZAPCO Exclusive.

Dieses Mal dauerte das Event für einige Teilnehmer sogar von Donnerstag bis Sonntag. Eine angrenzende Wiese des gerade mit neuen Wohnhäusern bebaut werdenden Bereiches um die Halle wurde zur „Zeltstadt“ erklärt. Am Freitag gegen 15 Uhr startete die große Sause mit einem kleinen dB Drag und dB Cup Wettbewerb und auch schon Johnny war mit seinem BBQ zusammen mit Oki´s Mutter die wie immer die Küche mit den Rindswürsten sowie Kaffee und Kuchen schmiß, für das leibliche Wohl zuständig. Unterstützt wurde sie hierbei tatkräftig von Doro Rüge und auch Amandus Kellermann kümmerte sich als „Springender Helfer“, oder „helfender Springer“, um allerlei Anliegen. Ebenso organisierte er wieder das Zuschauerzelt zwischen den SPL Lanes, das freundlicherweise wieder von Tom´s Garage (ACR Alzenau) zur Verfügung gestellt wurde. Auch der Eiswagen klingelte am Freitag bereits.

Am Freitag gab es außer einem kurzen, starken Regenschutt noch Sonnenschein bei kühler Brise. Aber ansonsten war das Wetter sonnig und nicht zu heiß, sodaß die ständig grösser werdende Teilnehmer- und Besucherzahl am Tag 1 des Events sich Pudel wohl fühlte. Zügig aber ohne Hektik ging es beim Single Point voran. Auch die ersten Quali Werte für die Bass Race Läufe des Triple Points wurden ermittelt um am Samstag Zeit zu sparen. Diese Rechnung ging auch voll auf. Gegen 23 Uhr am Freitag wurde schon die erste Siegerehrung mit insgesamt 87 Teilnahmen abgehalten. Erste Pokale wurden vergeben und für jeden Teilnehmer des ganzen Events, egal welches Format, stiftete ETON einen hauseigenen Energy Drink!

Am Samstag ging es hinten am Platz für die Brummer beim Triple Point Event und dem SPL Classics inklusive dem HiFonics Cup rund. Vorne auf dem Parkplatz vor der Halle fanden sich dann soviel AYA Teilnehmer wie nie zuvor ein! Durch bereits erwähnte Bauerschließung der Umgebung um die Halle stand weniger Platz zur Verfügung und die Baumaschinen hatten dem Asphalt eine schützende Staubschicht auferlegt. So hofften alle daß der alljährliche Schutt am Samstag ausblieb. So war es dann auch. Lediglich ein leichter Nieselregen für ein paar wenige Stunden ließen den Boden nicht einmal feucht werden sodaß auch der Hallenboden keine Schmierschicht bekam von den Besuchern und Teilnehmern die sich zum Aufwärmen oder zum Verzehr der Speisen in die Halle begaben. Das 2011er Mammut Üüüühh!!! wird nämlich als kältestes in die Geschichte eingehen. Bei 18 Grad und Wolken war es jedoch für die mehr als schwer arbeitenden AYA Juroren viel erträglicher. Im SPL Bereich wurde wieder international gekämpft. Team NLC und Team Flowers aus Frankreich war wieder da, Superstany und seine Freunde aus Belgien, ein paar Österreicher und Schweizer sowie hier stationierte Amerikaner. Head Judges waren Gerri „DeBurper“ Douven und Benedikt „Benne“ van Appeldorn. Unterstützt wurden sie von den Lane-Judges von Marc Becker und Mateusz „Matze“ Dolny der den Ehren-Pokal „Pfeife“ des Tages erhielt als besondere Anerkennung da er mit einem schmerzenden Kreuzbandriß die weite Fahrt und den harten Job auf sich nahm! Doch alle Juroren, egal welchen Formates, verdienen bei solch einem Event immer den größten Respekt! So wurde recht zügig alles durchgezogen und es gab auch mal hier und da ein paar Fehlerchen die im Eifer des Gefechtes nun mal vorkommen und hitzige Diskussionen. Aber das gehört immer mit dazu.

Der Gesamtstimmung tat es allerdings keinerlei Abbruch und man hörte wie immer daß dieser Event wieder als Highlight des Jahres bezeichnet wurde. Jedoch folgen noch einige Highlights, wie in den offiziellen Kalendern zu vernehmen ist. Vorne bei der AYA hatten sich die Juroren und die fleißigen Damen an der Registrierung durch die Autos und Ergebnislisten gekämpft und so konnten gegen 20 Uhr die Siegerehrungen mit Ausgabe der Plaketten sowie den Energy Drinks beginnen. Auch einige SPL-Fans konnten in diesem Jahr dem Charme der AYA nicht widerstehen und meldeten sich an zum Klangcheck. Soundcrew Kay, mit starkem Team angereist, konnte in seiner Klasse gar den ersten Platz verbuchen und die Anderen lieferten ebenfalls respektable Ergebnisse wie Soundjuror Helge „Huebi“ Hübner mitteilte! Er hatte übrigens 16 Autos zu jurieren. Chris Arnold hatte mit 17 die meisten, dann kahm Oliver Arnold mit 15, Chris Sander mit 12 und Dirk Weymar hatte 11. Auch hier nochmals höchste Anerkennung. Gegen 21 Uhr war der Klangbewertungsteil abgehakt.

Gegen 21:30 folgte dann das SPL Classics mit der Ehrung der insgesamt 82 Teilnehmer. Auch dort gab es von Peter Sippel mitgebrachte Pokale und die Drinks. Man kann es nun glauben oder nicht, aber im Jahre 2011 wurde Geschichte geschrieben und die Siegerehrung für dB Drag Racing, dB Cup und Bass Race konnten wirklich noch Samstags und zwar gegen 23:25 beginnen! Dank der Disziplin der Teilnehmer und der hervorragenden Arbeit der Juroren und dem schnellen, mittlerweile ausgereiften Druckprozeß der Urkunden. Es waren immerhin 170 Dokumente die innerhalb von 20 Minuten fertiggestellt wurden. Auch wurde diesmal die Moderation etwas anders als üblich durchgeführt, denn Gerri hatte es sehr stark an den Bronchen und war zum ersten Male sprachlos am Mammut Üüüühh!!! Jedoch konnten Benne, Matze und Oki im Verbund die Aufgabe meistern und durch die Zeremonie führen während Gerri umher flitzte und mit Marc die Preise zusammensammelte. Öfters mal was Neues.

Zunächst waren aber die Sonderpokale dran die es wie immer gab. PS3 Racing Girl Lena Littner, PS3 Racer Alex Koppelmann freuten sich über die Pokale die in der Halle unterm Zelt an der Racing Station ergattert werden konnten. Weiteste Anreise ging an Pezi Car Audio der 500 km einfach mit Hänger anreiste. (Hänger gab einen km Bonus). Es gab aber auch mehrere einzelne Teilnehmer die weit über 600 km hatten! Und Super Stany aus Belgien, ein treuer Mammut Üüüühh!!! Besucher verfehlte diese Ehrung knapp mit nur ein paar Kilometer. Aber er sei hier trotzdem erwähnt. Eine ganz besondere Sache war der französische Teilnehmer Regis Tissot. Der ältere Herr scheint sichtlich Spaß am dB Drag zu haben. Jedoch ist er Taubstumm und nach ein paar hakeligen Anläufen wurde die Kommunikation per Hand und Fuß sichergestellt und auch er konnte unter extra Applaus nach vorne gerufen werden und seine Preise in Empfang nehmen, was ihn sichtlich erfreute. Extra Daumen hoch! In Oki´s Fitneßecke wurden das strongest Bunny of the Day, Jenny Distler, sowie der strongest man of the Day, Michel Pires aus Frankreich, ermittelt. Erstaunlich wie fit Mammut Üüüühh!!! Besucher sind! Das alljährliche Wooferstemmen und das strongest Bunny und den strongest Man of the Day zu ermitteln wurde dieses Jahr ausgesetzt und dafür brachte Oki eine seiner „Fitneßübungen“ ein bei der man sich auf 2 Bügeln aufstützen muß mit den Armen und dann die Beine angewinkelt spreizt. Keine einfache Aufgabe die jedoch mit Ehrgeiz von einigen Besuchern verfolgt wurde. Bei den Männern konnte Michel Pires aus Frankreich mit erstaunlichen 108 Wiederholungen den Sieg für sich verbuchen. Wer nun aber glaubt die Damenwelt würde das nicht schaffen der irrt gewaltig! Diana Svetlana Kohl legte sage und schreibe 70 Wiederholungen vor, bis sie jedoch von Jennifer Distler mit unglaublichen 102 Wiederholungen auf Platz 2 verwiesen wurde. So mancher „Herr“ schaffte übrigens nicht mal eine Wiederholung!

Danach ging es an die Siegerehrung der 3 SPL Formate dB Drag Racing, dB Cup und Bass Race. Insgesamt 170 Mal kamen dann die Teilnehmer vor und holten sich ihre bis zu über einen Meter hohen Pokale ab, wobei wie immer jeder Teilnehmer bis hin zum 16. Platz in der Super Street 1-2 einen Mitmachpokal bekam. Die Energy-Drinks waren auch sehr hilfreich um die Leute wach zu halten. Jedoch ein Marathon bis 3 Uhr morgens blieb diesmal aus. Bereits um 1:15, also nach fast 2 Stunden Siegerehrung, kam dann das abschließende Gruppenfoto wo alle noch einmal ihre Kräfte zusammen nahmen und ein kräftig donnerndes Üüüühh!!! ausriefen. Somit klang das Mammut Üüüühh!!! 2011 aus und der Großteil der Leute machte sich noch auf den Heimweg. Nicht wenige jedoch blieben noch über Nacht mit ihren Zelten oder in ihren Autos. Ganz besonders nett war es, daß am Morgen noch so viele Leute da waren, die dann beim Aufräumen halfen, daß es Alles recht flink von Statten ging. Es gab zwar mehr Müll wie letztes Jahr, jedoch wurde dieser besser konzentriert und in Müllsäcken bereitgestellt. Die Bass Race Brothers und die Soundcrew Berlin waren noch in großer Anzahl vorhanden und kümmerten sich um die Zelte für Lane und Zuschauer, während Teile des Teams „Lauschgift“ vor und in der Halle mithalfen um Oki und seine Mutter zu entlasten. Aufgrund einer Verwechslung steht in der Druckausgabe der CAR&HIFI irrtümlich der falsche Team Name der „Aufräumer“, dickes Sorry nochmal dafür ans Team Lauschgift.

Ebenfalls, wie so oft mit von der „After-Party“ waren Sven Heilbrunner und Sören Rahner, wie auch Frieder Rüth und Lena Littner und last but not least Peter Musche mit Freundin Sarah Sokolowski . Bis auf Kleinigkeiten ist also das Mammut Üüüühh!!! 2011 gut ausgegangen.

Aber am Sonntag Nachmittag kam es doch noch einmal zu einer interessanten Begebenheit: Plötzlich brummte es außen auf dem Parkplatz und 4 schicke Autos fuhren vor und die Fahrer fragten nach dem Event. Nun ja, entweder waren sie somit ca. 363 Tage zu früh, oder halt einen Tag zu spät!!! Sichtlich enttäuscht waren sie schon, aber kurzerhand wurden die Autos für ein Foto aufgereiht und jeder der Besucher (auch Mitfahrer) bekam noch einen ETON Energy Drink. Dann gab es wenigstens noch einen Mitmachpokal für jeden Fahrer. Es wurde wohl im Internet das Datum des letzten Jahres recherchiert und die Jahreszahl nicht beachtet! Wenigstens war die Stimmung so doch etwas aufgebessert und nach ein paar Minuten der Unterhaltung (es war wohl mehr Zeit als Oki normalerweise an den beiden Eventtagen für die Besucher hat) machten sich die „Early-Birds“ wieder auf die ca. 180 km weite Heimreise.

Daß Big Oki jedes Jahr nicht weiß ob und wie es weitergeht, ist ebenfalls Tradition. Jedoch durch die Bebauung des Gebietes um die Mehrzweckhalle, wo mittlerweile schon ein Haus steht, wird die Sache nicht nur von seiner Stimmung und der Sponsorensituation abhängig sein. Es haben übrigens schon 5 treue Sponsoren wieder fest zugesagt falls es noch einmal rund geht in Limeshain. Das Event wird immer rechtzeitig angekündigt, so daß sich alle schon lange darauf einstellen und freuen konnten. Mit etwas Glück und Einsicht vom Ordnungsamt wird 2012 das größte kleinste Event der Welt sein 10 jähriges Jubiläum feiern. Infos darüber wie immer hier auf dem CAR&HIFI Blog, als Ankündigung in unserer Druckausgabe, in den einschlägigen Foren sowie auf www.sqpl.de .

Bilder gibt es unter Anderem hier:

www.facebook.com/TheBigOki in den „Alben“

http://www.benny-benson.de/funundbilder/bilder/dbdrag/2011/Mammut2011/index.html

http://www.db-junkies-suhl.com/Bildergalerien/Mammut%20Ueh%202011/html/Mammut%20Ueh%202011.html

http://www.benny-benson.de//funundbilder/bilder/dbdrag/2011/Mammuthhh2011gabba/index.html

 Event Ergebnisse sind hier einzusehen:

http://www.ayasound.org/index.php?id=207

http://www.termpro.com/asp/officialevent.asp?EventID=11958

http://www.termpro.com/asp/officialevent.asp?EventID=11959

http://www.spl-classics.de/html/events.HTM